Die bioscan-swa (Skalar-Wellen-Analyse) als innovative Analyse von Dysbalancen im Informationsfeld des Menschen

Stress, emotionale Belastungen, Elektrosmog und ungesunder Lebenswandel führen im menschlichen Körper häufig zu Dysbalancen.

Was im Körper los ist, darüber gibt der bioscan SWA schnell und ohne Blutabnahme Auskunft.

  • In 90 Sekunden über 250 reproduzierbare Werte
  • Schnelle Auskunft über mögliche Dysbalancen
  • Klare graphische Aufbereitung der gemessenen Werte mit Befundberichten
  • Vergleichsmöglichkeit für Verlaufskontrolle und Langzeitbeobachtung

Was steckt dahinter?

Bioscan-swa schließt hochtechnologische Forschungsprojekte von Medizin, Informatik, Elektrotechnik und anderen Wissenschaften ein. So ist es möglich, Informationen über Mängel, Überschüsse, Stress und Dysbalancen unseres Systems zu erhalten.

Die Funktionsweise des bioscan-swa ähnelt sehr stark der Zellkommunikation im menschlichen Körper und kann somit die Informationen der Zellen auslesen und analysieren. Erklärungsversuch der Wirkung von Schwingungen auf Lebewesen wird erst verständlich, wenn die Zellen, Mitochondrien und das ATP (Adenosintriphosphat, universeller Energieträger in lebenden Organismen) beleuchtet werden. Im menschlichen Körper gibt es mehr als eine Billiarde (1.000.000.000.000.000) Mitochondrien. Sie sind verantwortlich für das Bilden des ATPs. Mitochondrien besitzen eine eigene DNA, deren Ringmoleküle die Antennen für Schwingungen sind. Da diese Strukturen unvorstellbar klein sind, kann man sich vorstellen, dass nur Schwingungen mit kürzesten Wellenlängen und kleinster Amplitude angepasst sind. Für solche Frequenzen, oder besser für solche Frequenz-Muster, stellen Abstände von einigen Millimetern keinen Widerstand dar. Wichtig ist das breitbandige System und die Gegenphasigkeit von Basis und Signal. Stoffliches wirkt mit Energie, Schwingung und Resonanz.
Biophysikalisch gesehen handelt es sich hier um ein nichtlineares System das auf jahrelanger russischen Forschungen basiert.
Physikalisch gesehen sind dies sehr kleine Skalar-Wellen (longitudinal Wellen) wie z.B. bei Homöopathie, Informationen, Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln.

Und wie funktioniert das in der Praxis?

Zur Messung hält der Patient den stabförmigen Sensor (Handelektrode) für ca. 90 sec. in der Hand. Dieser ist über eine Schnittstelle per USB mit einem PC verbunden. Nach wenigen Sekunden liefert das bioscan-swa u.a. Befundberichte für folgende Bereiche:

Kardiovaskuläre und zerebrovaskuläre Störungen, • Magen- Darm-Funktion • Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse • Nieren- und Lungenfunktion • Gehirnnerven • Knochenerkrankungen Knochendichte und -wachstum • Blutzucker • allgemeiner körperlicher Zustand • endokrines System • Homotoxine • Spurenelemente und Vitamine • Immunsystem • Schwermetalle • Haut und Allergien • Augen • Prostata oder Gynäkologie • Brust

Der Vorteil:

  • Der Therapeut bekommt schnell und direkt Hinweise, wie er weiter vorgehen kann.
  • Der Patient muss nicht lange auf Laborergebnisse warten und hat mit Hilfe der Computergraphiken einen direkten Einblick in den Fortschritt der Regulation.
  • Kostenersparnis für die Patienten

Gesundheit und Vitalität sind kein Zufall, wenn man weiß, wie man sie gezielt unterstützen kann. Der geschulte Analytiker ist in der Lage aus der Vielzahl der Werte die richtigen Schlüsse zu ziehen und geeignete Maßnahmen vorzuschlagen. Auch im Bereich der Prävention wird das Gerät gerne genutzt.

www.sandraschuhmann.com/bioscan-swa

die Bildrechte der eingesendeten Fotos liegen beim Institut Dr. Rilling

 

( 90 Besuche, 1 Besuche heute)
Share This